x-mas-tree.png

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche allen Freunden und Lesern schöne Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2018! Vielen Dank für das Interesse und die Unterstützung in 2017! Mögen alle Hoffnungen in Erfüllung gehen und sich alle Befürchtungen nicht bewahrheiten. Ihr Gerhard Wisnewski

GW unterstuetzen!

untersttzen.gif

Bitte um Unterstuetzung!

Konto
DE83 7015 0000 0098 1348 36
SSKMDEMMXXX
Summe

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Muslimisch-jüdisch-christliches Netzwerk kämpft für Wahrheit über 11.9. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Gerhard Wisnewski   
Tuesday, 14. February 2006

Terrorismus

Von Gerhard Wisnewski

Nun sind ja nach Meinung einer bestimmten, radikalen Gruppe alle, die die Wahrheit in Sachen 11.9. suchen, Antisemiten. Diese Beschuldigung ist aufgrund ihrer brisanten Implikationen für die Hintergründe des 11.9. bereits spannend genug. Ebenso spannend ist aber, daß massenweise Juden selbst nicht an die offizielle Version des 11.9. glauben und daß Skepsis hinsichtlich der Attentate nichts mit der Zugehörigkeit zu oder Ablehnung einer Religion zu tun hat. Nirgends kommt dies so schön zum Ausdruck wie in einem Projekt, das ich Ihnen heute vorstellen möchte: der Muslim-Jewish-Christian Alliance for 9/11 Truth (www.mujca.com), die ich selbst unterstütze.



"MUJCA-NET ist eine Gruppe von Wissenschaftlern, religiösen Führern und Aktivisten, die Angehörige des jüdischen, christlichen und islamischen Glaubens in der Suche nach der Wahrheit über den 11.9. vereint", heißt es in der Selbstvorstellung von mujca.com. "Wir gauben, daß die Vereinigung in der Suche nach der Wahrheit über den 11.9. von enormem Nutzen sein wird, gleichgültig, welche Wahrheit wir entdecken werden. Obwohl unsere Unterstützer über den Grad der Verstrickung der US-Regierung in die Attentate des 11.9. verschiedener Ansicht sind, stimmen wir alle darin überein, daß eine neue, ehrliche Untersuchung über die mögliche Komplizenschaft offizieller Stellen von größter nationaler und globaler Wichtigkeit ist".

Über allem steht als Motto das 8. Gebot: "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten."

MUJCA-NET wurde von dem Islamwissenschaftler Dr. Kevin Barrett aus Madison, Wisconsin, und Imam Faiz Khan M.D. vom Long Island Jewish Hospital gegründet. "Beide waren entsetzt über die Attentate des 11.9. und die Gewalt, die sie der Welt gebracht haben. Und beide waren besonders unzufrieden mit dem Schweigen ihrer muslimischen Brüder hinsichtlich der Wahrheit über den 11.9.. Ihr offener Brief (http://mujca.com/open_letter/) an ihre Brüder und Schwestern in der Tradition Abrahams faßt ihren Standpunkt über den 11.9. und die Gründe zusammen, warum eine interreligiöse Anstrengung wie MUJCA-NET so wichtig ist", heißt es auf mujca.com.

"Die anderen Unterstützer  von MUJCA-NET stimmen nicht notwendigerweise mit allen Positionen der Gründer überein (tatsächlich sind auch die beiden Gründer nicht in allen Punkten exakt derselben Meinung). Aber alle auf MUJCA-NET sind sich darüber im Klaren, daß die klaffenden Lücken in der offiziellen Version des 11.9. nach einer neuen und wahrheitsgetreuen Untersuchung verlangen, die speziell darauf ausgerichtet ist, Vorwürfe einer Verstrickung offizieller Stellen entweder zu bestätigen oder zu entkräften."

Zu den Unterstützern von MUJCA-NET, das eine Plattform für News und Diskussionen bietet, aber auch diverse Buchprojekte initiiert, gehören der russisch-israelische Schriftsteller und Friedensaktivist Israel Shamir, der Theologe Dr. David Griffin, die US-Finanzexpertin Catherine Austin Fitts (die auch in Aktenzeichen 11.9. ungelöst zu sehen war), der Brigham-Young-Physik-Professor Stephen E. Jones und auch meine Wenigkeit.