x-mas-tree.png

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche allen Freunden und Lesern schöne Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2018! Vielen Dank für das Interesse und die Unterstützung in 2017! Mögen alle Hoffnungen in Erfüllung gehen und sich alle Befürchtungen nicht bewahrheiten. Ihr Gerhard Wisnewski

GW unterstuetzen!

untersttzen.gif

Bitte um Unterstuetzung!

Konto
DE83 7015 0000 0098 1348 36
SSKMDEMMXXX
Summe

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Mitmachen: Bush-Kritikerin Sheehan gründet 'Camp Casey' in Deutschland PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Gerhard Wisnewski   
Wednesday, 15. February 2006

Politik

Von Barbara Fuchs

Cindy Sheehan ist eine Hausfrau und Mutter aus Kalifornien. Ihr Sohn Casey ist am 04. April 2004 in Irak gefallen. Anfang August 2005 ging Cindy so nahe wie möglich an die Sommerresidenz von U.S. Präsident George W. Bush, seine Ranch in Crawford, Texas, heran und forderte ihn auf, sich der Frage zu stellen, für welche ?edle Sache? (?noble cause," laut Bush) ihr Sohn sterben mußte.  Bush kam nicht heraus; und Cindy weigerte sich, ihren Platz am Straßenrand zu  verlassen.



Im August sind etwa 10.000 Menschen nach Crawford gereist, um sie zu unterstützen. Wochenlang haben diese Anhänger bei 30 Grad Hitze in Zelten entlang den Strassen von Texas gewohnt; das Zeltlager haben sie Camp Casey genannt.  Erst als Bush Ende August nach Washington abreiste, hat Cindy ihren Platz in Texas verlassen. Jetzt kehren Cindy und ihre Unterstützer  immer wieder nach Crawford zurück, wenn Präsident Bush auf seiner Ranch anwesend ist, um zum Beispiel Thanksgiving oder Ostern zu feiern.  Es ist ein Ort des Protests, aber auch ein Ort der Musik, Liebe, Spaß...wie eine Mischung von Woodstock und Selma, Alabama. Cindys Frage hat  Bush noch immer nicht beantwortet.

Die Botschaft Cindys an Deutschland ist diese: Deutschland ist die logistische Drehscheibe für US-Kriege in Irak, Afghanistan und angedrohte weitere im Mittleren Osten.  Deutschland hat die Macht in der Hand, mindestens diese internationale Willkürherrschaft des Bush-Regimes zu beenden.  Zur weiteren Nutzung der US-Stützpunkte in Deutschland für illegale Kriege und für kriminelle Kriegsmethoden  kann ? und muss ? Deutschland endlich mal NEIN sagen!

Landstuhl ist der Sitz des riesigen US-Militärkrankenhauses für Europa. Hierhin werden fast alle im Irak oder in Afghanistan verwundeten US-Soldaten gebracht. Es kommen täglich  neue Verwundete ? etwa 30.000 seit März 2003. Diejenigen, die hier sterben, werden nicht in der amtlichen Liste der Kriegsgefallenen aufgenommen.  Hier wurde die Leiche von Cindys Sohn Casey präpariert.

Ramstein (nur 3 km von Landstuhl) ist der Flughafen, von wo aus das  Frischfleisch? in den Krieg geschickt wird sowie der Nachschub von Kriegsgerät und Munition abgewickelt wird, der hauptsächlich in Deutschland organisiert wird.  Ramstein hält etwa 130 Atomwaffen bereit, und der Flughafen wird eben jetzt ausgeweitet.

Cindy hat der US-Friedensbewegung einen kräftigen Anschub gegeben. Es ist eine Bewegung, in der ehemalige SoldatInnen, Familien der Soldaten und Frauenorganisationen wie Codepink eine wichtige Rolle spielen. Seit Dezember ist Cindy zu einer Art Botschafterin für die Mehrheit der AmerikanerInnen geworden, die einen Abzug der US-Truppen aus Irak wünschen. Sie wurde schon von wichtigen Regierungsbeamten in Großbritannien, Irland, Spanien, und Italien empfangen.

HELFT MIT, Camp Casey in Landstuhl/Ramstein zu gründen!

Just Say NO! -  endlich mal NEIN sagen!

Und zwar dort, wo Widerstand Wirkung hat.

Kontakt für Übernachtungsmöglichkeiten: Tim Slater ? Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
(0821) 729-2233

Kontakt für Busfahrten:  Marion von Hofacker ?  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
(08178) 3379

Pressekontakt und Infos:  Elsa Rassbach ? Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können   (030) 326 015 40

________________________________________________________________

Am 14. März 2006 werden Cindy Sheehan und andere Zeugen im Europäischen
Parlament (Straßburg) sprechen.

Weitere Termine in Aachen und Berlin werden bald bekanntgegeben!

V.i.S.d.P  MAPC  Richard Forward  Preysingstr. 16, 81667 München