x-mas-tree.png

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche allen Freunden und Lesern schöne Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2018! Vielen Dank für das Interesse und die Unterstützung in 2017! Mögen alle Hoffnungen in Erfüllung gehen und sich alle Befürchtungen nicht bewahrheiten. Ihr Gerhard Wisnewski

GW unterstuetzen!

untersttzen.gif

Bitte um Unterstuetzung!

Konto
DE83 7015 0000 0098 1348 36
SSKMDEMMXXX
Summe

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
US-Politiker im Fadenkreuz der 'truth squads' PDF Drucken E-Mail
Friday, 18. January 2008

Funk&Fernsehen

Kerry in Austin: F....-Silverstein!

Von Gerhard Wisnewski

Austin, Texas, 22. April 2007: Zusammen mit seiner Frau tritt Ex-Präsidentschaftskandidat John F. Kerry bei der Buchhandlung Book People auf. Der Senator macht einen lockeren, entspannten Eindruck, bis ihm jemand eine brisante Frage stellt: Ob Kerry etwas davon wüßte, daß am 11. September 2001 am World Trade Center gesprengt wurde. Brühwarm erzählt der Senator dem staunenden Publikum, da habe es eine einsturzgefährdete Mauer gegeben, und deshalb habe man das Problem auf eine kontrollierte Art und Weise erledigt: das Eingeständnis eines hohen US-Politikers und Skull&Bones-Kumpels von George W. Bush, daß am 11.9. Sprengungen im Spiel waren.




Videomitschnitt schnell zum Renner wurde, ist da kein Wunder. Aber wie kam es überhaupt zu der Aktion, und wie wurde alles auf Video gebannt? Darüber führte ich ein aufschlußreiches Gespräch mit Webster G. Tarpley aus Washington.


Retten Sie das Mei-nungsklima: Diese Seite kann nur mit Ihrer Hilfe überleben.

Daß der