x-mas-tree.png

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche allen Freunden und Lesern schöne Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2018! Vielen Dank für das Interesse und die Unterstützung in 2017! Mögen alle Hoffnungen in Erfüllung gehen und sich alle Befürchtungen nicht bewahrheiten. Ihr Gerhard Wisnewski

GW unterstuetzen!

untersttzen.gif

Bitte um Unterstuetzung!

Konto
DE83 7015 0000 0098 1348 36
SSKMDEMMXXX
Summe

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Gold&Krise: Über den Fallschirm spricht man nicht PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Gerhard Wisnewski   
Friday, 17. August 2007

Funk&Fernsehen

Dr. Bruno Bandulet, Jahrgang 1942, war Mitglied der Chefredaktion von Welt und Quick, schrieb als Autor für Transatlantik und Zeitbühne, gründete 1979 den internationalen Finanzdienst Gold&Money Intelligence und ist seit 1995 Herausgeber des politischen Hintergrunddienstes Deutschlandbrief. Seit 1980 veranstaltet er Finanzseminare in Deutschland und der Schweiz.

Von Gerhard Wisnewski

Alle reden vom Absturz, aber keiner vom Fallschirm. Der Fallschirm scheint vielmehr so eine Art Geheimnis zu sein, über das Insider höchstens hinter vorgehaltener Hand flüstern. Insider kennen ihn, Insider haben ihn, aber gegenüber der großen Masse verliert man kein Wort über ihn. Die Rede ist von Gold, besonders physischem Gold. Ich wollte von dem deutschen "Goldpapst" Dr. Bruno Bandulet wissen, was es damit auf sich hat und warum der Goldkurs beispielsweise manipuliert wird. Außerdem stellt Herr Bandulet sein neues Buch "Das geheime Wissen der Goldanleger" vor. Hören Sie rein.



Notiz: Achtung: Zum Direkthören klicken Sie bitte mit der linken Maustaste auf "HÖREN". Dann dauert es einen Moment. Falls die audio-Datei nicht gefunden wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "HÖREN", aktivieren "Ziel speichern..." und speichern die mp3-Datei auf Ihre Festplatte. Dort können Sie sie mit Windows Media Player etc. öffnen. Dritte Möglichkeit: Sie probieren einen anderen Browser/Computer.



Retten Sie das Mei-nungsklima: Diese Seite kann nur mit Ihrer Hilfe überleben.